New WORK – Wow, schicke und moderne Worte.
In vielen Magazinen, Büchern und Onlineportalen nachzulesen.
Nicht so ganz leicht auszusprechen, aber neugierig machend.
Und was ist damit gemeint?
Neue Arbeit, was bedeutet das für mich?
Was ist da anderes als bisher?

Na ja, es kommt wohl darauf an, in welcher Lebensphase wir uns gerade befinden und wie wir das Thema für uns und unsere Unternehmen interpretieren. Die Herangehensweise ist hier sehr unterschiedlich.

Selbst die Frage, wann und wie die Digitalisierung die Arbeitsplätze beeinflusst und welche Aufgaben, Kompetenzen und Lösungen von den MitarbeiterInnen erwartet werden, können nicht alle Fach- und Führungskräfte ad hoc beantworten.

In vielen Gesprächen bestätigen lebenserfahrene MitarbeiterInnen, dass sie sich über ihre verbleibenden Arbeitsjahre Gedanken machen und darüber, in welchem Tempo die Digitalisierung ihr Leben beeinflusst. Es gibt Stimmen, die der festen Überzeugung sind, dass es ist wie es immer war, nämlich dass nichts so heiß gegessen wie gekocht wird und dass zwischen reden und umsetzen schon immer mehrere Jahren vergangen sind. Viele hoffen, dass der Kelch an ihnen vorüber geht oder das Management für langjährige und loyale MitarbeiterInnen eine Übergangslösung plant.

Und in ebenso vielen Gesprächen bestätigen Unternehmer / Querdenker / Politiker und Experten, dass das Zeitalter der Digital Natives bereits hautnah in Aktion ist und zur Höchstform aufläuft.

Die jungen KollegenInnen leben meist schon immer mit individuellen Veränderungen / Herausforderungen / Digitalisierung / Mobilität / Chancengleichheit / Globalität und möchten sich ihre Arbeitswelt von heute und morgen gemäß ihren Ansprüchen und Vorstellungen immer wieder neu gestalten.

Wenn Sie mit den naturwissenschaftlichen Berufsstartern ins Gespräch kommen, sehen die Antworten häufig identisch aus.
Sie wissen ziemlich genau, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen.

Zu diesen Vorstellungen ist interessant, ob Unternehmen auf die

  • gewünschte technische Ausstattung und digitalen Lösungen
  • flachen oder nicht vorhandenen Hirarchien 
  • kurzen Entscheidungswege und Hands on Mentalitäten
  • individuellen Arbeitszeitmodelle und Entwicklungsperspektiven

vorbereitet sind.

Häufig ist die vorhandene Unternehmenskultur zu den Erwartungen und Vorstellungen der verschiedenen Generationen nur teilweise kompatibel.

Künftig benötigen Arbeitgeber Antworten, Rahmenbedingungen und Strukturen für diese gelebte Individualität.

Nicht außer Acht zu lassen ist hierbei, dass sich zwischenzeitlich in unterschiedlichsten Branchen ein ArbeitNEHMERmarkt entwickelt hat, der bundesweit zu Fachkräftemangel führt.

Sind Sie anderer Meinung oder ist es wirklich so?

Und wie lassen sich mit solch konträren Realitäten die Unternehmensziele und Anforderungen der Kunden erfolgreich umsetzen?

Wie gehen wir mit dem Generationen-Mix in den Unternehmen um?

Macht es Sinn, gemäß „Never change a running System“ bisher erfolgreiche Prozesse unverändert zu belassen?

Oder ist es sinnvoller, parallel agile Projektgruppen und/oder Start-Up`s zu initiieren, um neue Wege zu leben, erleben, gestalten, entwickeln?

Hier unser Vorschlag:

Start-Up`s und Projektgruppen werden zu NEW WORK mit Zielen, Aufgaben, Rollen, Persönlichkeitsprofilen, Kompetenzen sowie Ressourcen zu Technik, Zeit und Budget ausgestattet, um gemeinsam mit internen/externen Mentoren die Herausforderungen der Zukunft aufzugreifen, Lösungen zu formulieren und umzusetzen.

Menschen sind so individuell wie Unternehmen, es gibt kein allgemein gültiges Konzept oder Modell, das aus einer Schublade zu holen und überzustülpen ist.

Die Modelle der Zukunft müssen einzeln vereinbart und gelebt werden. Ohne Engagement, Bereitschaft, Verständnis und Zukunftsperspektive von und für die Mitarbeiter wird es ein vergebliches Unterfangen bleiben.

Wir sind der Meinung, dass es die Menschen sind, welche die digitale Transformation verantworten und erfolgreich integrieren.

Lassen Sie uns gemeinsame Antworten auf diese Vielzahl von Fragen für Ihr Unternehmen formulieren und pragmatische Lösungen für und mit Ihren MitarbeiterInnen entwickeln.

Unsere Impulse zu:

Unternehmensziele vs. Vorhandene und erforderliche Mitarbeiterkompetenzen
Unternehmensziele vs. Vorhandene und erforderliche Technik
Unternehmensziele vs. Vorhandenes und erforderliches Budget
Unternehmensziele vs. Vorhandene und erforderliche Unternehmenskultur